bannerdk2.jpg

Parallel zum Schlusswochenende der Leichtathletik-WM in London durften einige U16-Mädchen zu den Deutschen Meisterschaften nach Bremen fahren und sich dort der nationalen Konkurrenz stellen. Mit Lynn Diarrassouba, Latifa Beuck und Gina Onwuzo waren drei Mädchen dabei, die bereits im vergangenen Jahr in der Staffel gestartet sind. In diesem Jahr war mit Nike Praetzel eine neue Schlussläuferin dabei und das Erreichen der Finalläufe erschien als realistisches Ziel.

dm u16 1

Da die Meisterschaften im nahen Bremen stattgefunden haben, haben wir uns für Tagestouren entschieden und die heimischen Betten für die Übernachtungen vorgezogen. Am Sonnabend machte uns ein endlos langer Stau fast einen Strich durch die Rechnung. So gerade eben rechtzeitig zum Aufwärmen erreichten wir das Stadion. Bei Nieselwetter machten wir uns als Hamburger natürlich nicht in der überfüllten Halle, sondern draußen warm. Alle vier waren sehr nervös, aber die Tatsache, dass die Mädels teilweise seit 4 Jahren in ähnlicher Besetzung sprinten, stimmte uns Trainer optimistisch. Nach einem furiosen Vorlauf, den wir dank sicherer Wechsel als Sieger beendet hatten, stand sogar der Einzug ins A-Finale am Sonntag fest. Dass dabei die bisherige Saisonbestzeit noch einmal um fast eine halbe Sekunde auf 49,36 Sek. verbessert werden konnte, war wirklich überraschend. Latifa hatte noch ihren Einzelauftritt im 100m-Vorlauf, der allerdings dort auch mit einer nicht so guten Zeit bereits endete. Nach einem Pastaessen ging es dann auch zurück nach Hamburg.

Am Sonntag kamen wir flott durch, sodass noch viel Zeit zum Zuschauen und Aufsaugen der DM-Stimmung blieb. Das Aufwärmen lief nach demselben Ritual wie am Vortag ab und die Verabschiedung in den Callroom wirkte auch schon weniger nervös, aber dennoch konzentriert. Wenn man schon im Finale steht, wenn auch eher als Außenseiter, dann will man auch nicht Letzter werden. Das Finale war ein sehr enges Rennen mit zahlreichen Staffeln, die nahezu gleichauf zum letzten Wechsel kamen. Lynn, Latifa, Gina und Nike lieferten wieder ein grandioses Rennen ab und haben sich selbst mit einem nie für möglich gehaltenen 4. Platz belohnt. Mit der Zeit von 49,37 Sek. machten sie klar, dass es am Vortag kein Ausrutscher nach oben war und diese Leistung selbst unter der Anspannung eines DM-Finales abgerufen werden konnte.

Zum Lohn gab es dann die erste stimmungsvolle DM-Siegerehrung für die vier Mädels. Mit an Bord waren mit Anna und Lotte nicht nur zwei Ersatzläuferinnen, sondern Athletinnen, die unser Quartett voll unterstützt und somit auch einen wichtigen Teil zum Erfolg beigetragen haben. Ebenso war Bela als Fan mit dabei, der aufgrund einer Verletzung seinen 800m-Lauf nicht bestreiten konnte. Als Abschluss gab es von den Coaches Konsti und Stoffel noch einen Eisstopp am Eiscafe spendiert. Da müssen die Mädels noch lernen, ordentlich zuzuschlagen und nicht so bescheiden zu sein!

Wir sind sehr gespannt auf nächstes Jahr, wen wir wieder bei der U16-DM oder dann bei der U18-DM sehen werden. Die Motivation sollte jedenfalls vorhanden sein nach dem Erfolg von Bremen!

dm u16 1